Hjemmesiden anvender cookies

Denne hjemmeside sætter cookies for at opnå en funktionel side og for at huske dine foretrukne indstillinger. Ved hjælp af cookies laver vi statistikker og analyserer besøg på vores side så vi sikrer, at siden hele tiden forbedres, og at vores markedsføring bliver relevant for dig. Hvis du giver dit samtykke, så tillader du, at vi sætter cookies (enten i form af egne cookies og/eller fra tredjeparter), og at vi behandler de personoplysninger, som indsamles via de cookies. Du kan læse mere om cookies i vores cookiepolitik her hvor du også altid har mulighed for at trække dit samtykke tilbage.

Herunder kan du vælge cookies til eller fra. Navnet på de forskellige typer af cookies fortæller, hvilket formål de tjener.

ALBERT OEHLEN. REFRESHMENT

ALBERT OEHLEN (1954-)

With the exhibition Albert Oehlen—Terminal Refreshment, the Kestner Gesellschaft in Hanover is presenting at the beginning of the new century one of the most important contemporary artists.

In the visual worlds of Oehlen, the visual worlds of our time explode. A scurrilous kaleidoscope comes into being. The most diverse levels of reality penetrate each other, flanked by imperative messages such as ‘Dig deeper, my beauties, you’ll find something’, ‘In the land of motifs no more light burns’ or ‘Abstract painting must die’.” — From the press release of the Kestner Gesellschaft

The catalogue Terminal Refreshment is a congenial supplement to the exhibition and to the artist’s book Summary of Contents. In three volumes (brochures) fixed into a folding case, the viewer surfs through Oehlen’s kaleidoscopic visual worlds and proceeds upon an individually selected path, just as in the exhibition. The case is the size of a CD. With complete biography and bibliography.

3 Brochures glued into a folding case
6.5 x 6.5 in. (16.5 cm x 16.5 cm)
Vol. 1: 64 pages, Vol. 2: 64 pages
text booklet: 48 pages

Edited by Carl Haenlein and Carsten Ahrens, with texts by Carl Haenlein and Carsten Ahrens as well as a conversation between André Butzer and Albert Oehlen

Albert Oehlen veröffentlicht in diesem Künstlerbuch zwei Werkgruppen, die zwischen 1997 und 2000 entstanden sind: graue Gemälde und am Computer geschaffenen Plakate. „Inhaltsangabe“ stellt sich der Frage nach dem Inhalt von Oehlens Arbeit. Das Buch mischt die „abstrakten“ Bilder und „konkreten“ Ink-Jet-Plots in loser Reihenfolge. In ihnen sind Bildmuster des Alltäglichen verdichtet. Formengebung und künstlerische Technik sind Mittel. Als ob eine Skulptur aus einem Block herausgehauen wird, bohren sie nach demselben Kern. Oehlen arbeitet an dem „Bild, das man sieht und nicht analysiert, sondern einfach wahrnimmt“. Seine Bilder suchen keinen Halt bei festen Botschaften und nehmen ihre Interpretation nicht vorweg. Das Bild legitimiert sich nicht, übt keine Kontrolle über seinen Betrachter aus. Es wird autonom, bietet einen offenen Dialog an. Im Augenblick der Begegnung schlägt der Blitz des Sehens ein. Albert Oehlen gilt heute als einer der spannendsten Maler in Deutschland und übt in seiner Generation einen Einfluss aus, wie es Georg Baselitz, Gerhard Richter und Sigmar Polke auf die ihrige taten. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pris ved 1 448,00 DKK

Emne Nutidskunst
Kunstner OEHLEN, Albert
Forfatter
Sprog Engelsk/ tysk tekst
Illustrationer 95 ill, heraf 75 i farver
Format / Sideantal 16 x 16 cm / 176 sider
Udgivelsesår 2003
Indbinding Hæftet
Forlag Holzwarth Publisher
Antikvarisk
Antal
Køb
ISBN 9783935567015
Lev. 3 dage

ALBERT OEHLEN (1954-)

With the exhibition Albert Oehlen—Terminal Refreshment, the Kestner Gesellschaft in Hanover is presenting at the beginning of the new century one of the most important contemporary artists.

In the visual worlds of Oehlen, the visual worlds of our time explode. A scurrilous kaleidoscope comes into being. The most diverse levels of reality penetrate each other, flanked by imperative messages such as ‘Dig deeper, my beauties, you’ll find something’, ‘In the land of motifs no more light burns’ or ‘Abstract painting must die’.” — From the press release of the Kestner Gesellschaft

The catalogue Terminal Refreshment is a congenial supplement to the exhibition and to the artist’s book Summary of Contents. In three volumes (brochures) fixed into a folding case, the viewer surfs through Oehlen’s kaleidoscopic visual worlds and proceeds upon an individually selected path, just as in the exhibition. The case is the size of a CD. With complete biography and bibliography.

3 Brochures glued into a folding case
6.5 x 6.5 in. (16.5 cm x 16.5 cm)
Vol. 1: 64 pages, Vol. 2: 64 pages
text booklet: 48 pages

Edited by Carl Haenlein and Carsten Ahrens, with texts by Carl Haenlein and Carsten Ahrens as well as a conversation between André Butzer and Albert Oehlen

Albert Oehlen veröffentlicht in diesem Künstlerbuch zwei Werkgruppen, die zwischen 1997 und 2000 entstanden sind: graue Gemälde und am Computer geschaffenen Plakate. „Inhaltsangabe“ stellt sich der Frage nach dem Inhalt von Oehlens Arbeit. Das Buch mischt die „abstrakten“ Bilder und „konkreten“ Ink-Jet-Plots in loser Reihenfolge. In ihnen sind Bildmuster des Alltäglichen verdichtet. Formengebung und künstlerische Technik sind Mittel. Als ob eine Skulptur aus einem Block herausgehauen wird, bohren sie nach demselben Kern. Oehlen arbeitet an dem „Bild, das man sieht und nicht analysiert, sondern einfach wahrnimmt“. Seine Bilder suchen keinen Halt bei festen Botschaften und nehmen ihre Interpretation nicht vorweg. Das Bild legitimiert sich nicht, übt keine Kontrolle über seinen Betrachter aus. Es wird autonom, bietet einen offenen Dialog an. Im Augenblick der Begegnung schlägt der Blitz des Sehens ein. Albert Oehlen gilt heute als einer der spannendsten Maler in Deutschland und übt in seiner Generation einen Einfluss aus, wie es Georg Baselitz, Gerhard Richter und Sigmar Polke auf die ihrige taten. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.