Hjemmesiden anvender cookies

Denne hjemmeside sætter cookies for at opnå en funktionel side og for at huske dine foretrukne indstillinger. Ved hjælp af cookies laver vi statistikker og analyserer besøg på vores side så vi sikrer, at siden hele tiden forbedres, og at vores markedsføring bliver relevant for dig. Hvis du giver dit samtykke, så tillader du, at vi sætter cookies (enten i form af egne cookies og/eller fra tredjeparter), og at vi behandler de personoplysninger, som indsamles via de cookies. Du kan læse mere om cookies i vores cookiepolitik her hvor du også altid har mulighed for at trække dit samtykke tilbage.

Herunder kan du vælge cookies til eller fra. Navnet på de forskellige typer af cookies fortæller, hvilket formål de tjener.

BERND & HILLA BECHER. INDUSTRIELANDSCHAFTEN

BERND BECHER (1931-) HILLA BECHER (1934-)

In Industrial Landscapes Bernd and Hilla Becher present entire plants within their environment, adding a narrative dimension to their celebrated typological documentation of industrial buildings.

Bernd und Hilla Becher haben die internationale Photographieszene der letzten Jahrzehnte geprägt wie niemand sonst. Der Stil ihrer photographischen Arbeiten, anzusiedeln zwischen typologischer Dokumentation und Konzeptkunst, steht in der Nachfolge eines Karl Blossfeldt, August Sander und Albert Renger-Patzsch. Mit ihrer konsequenten Fortführung der neusachlichen Photographie der 20er Jahre begründeten sie die heute weltweit erfolg reiche Becher-Schule. Unser Verlag begleitet das photographische Schaffen der beiden Künstler schon seit vielen Jahren mit Publikationen zur Dokumentation industrieller Grundformen wie z.B. Hochöfen, Fördertürme oder Gasbehälter. Industrielandschaften, 2002 bei uns erschienen, stellte ein Novum dar: Bernd und Hilla Becher gingen hier erstmals über den streng sachlichen Ansatz der Industriephotographie hinaus, indem sie die Anlagen in ihrem landschaftlichen Umfeld zeigten. Funktionale Gebäude stehen nun in einem Kontext, vom Menschen veränderte und gestaltete Kultur- und Landschaftsformen kommen in den Blick. Die Bilder erhalten dadurch eine beinahe erzählerische Komponente. Für Kenner der Becher-Photographie eine ungewohnte Sichtweise, die jedoch eine überraschende Bereicherung darstellt und auch neuen Photointeressierten den Blick auf ein zentrales Kapitel europäischer Photokunst eröffnen mag. Der Band erscheint in unveränderter Neuauflage.


 

Pris ved 1 798,00 DKK

Emne Fotokunst
Kunstner BECHER, Bernd & Hilla
Forfatter Mit einem Interview von Susanne Lange
Sprog Tysk tekst
Illustrationer 180 ill. i duotone
Format / Sideantal 24 x 30 cm / 272 sider
Udgivelsesår 2008
Indbinding Indbundet
Forlag schirmer/Mosel
Antikvarisk
Antal
Køb
ISBN 9783829600033
Lev. 3 dage

BERND BECHER (1931-) HILLA BECHER (1934-)

In Industrial Landscapes Bernd and Hilla Becher present entire plants within their environment, adding a narrative dimension to their celebrated typological documentation of industrial buildings.

Bernd und Hilla Becher haben die internationale Photographieszene der letzten Jahrzehnte geprägt wie niemand sonst. Der Stil ihrer photographischen Arbeiten, anzusiedeln zwischen typologischer Dokumentation und Konzeptkunst, steht in der Nachfolge eines Karl Blossfeldt, August Sander und Albert Renger-Patzsch. Mit ihrer konsequenten Fortführung der neusachlichen Photographie der 20er Jahre begründeten sie die heute weltweit erfolg reiche Becher-Schule. Unser Verlag begleitet das photographische Schaffen der beiden Künstler schon seit vielen Jahren mit Publikationen zur Dokumentation industrieller Grundformen wie z.B. Hochöfen, Fördertürme oder Gasbehälter. Industrielandschaften, 2002 bei uns erschienen, stellte ein Novum dar: Bernd und Hilla Becher gingen hier erstmals über den streng sachlichen Ansatz der Industriephotographie hinaus, indem sie die Anlagen in ihrem landschaftlichen Umfeld zeigten. Funktionale Gebäude stehen nun in einem Kontext, vom Menschen veränderte und gestaltete Kultur- und Landschaftsformen kommen in den Blick. Die Bilder erhalten dadurch eine beinahe erzählerische Komponente. Für Kenner der Becher-Photographie eine ungewohnte Sichtweise, die jedoch eine überraschende Bereicherung darstellt und auch neuen Photointeressierten den Blick auf ein zentrales Kapitel europäischer Photokunst eröffnen mag. Der Band erscheint in unveränderter Neuauflage.