Hjemmesiden anvender cookies

Denne hjemmeside sætter cookies for at opnå en funktionel side og for at huske dine foretrukne indstillinger. Ved hjælp af cookies laver vi statistikker og analyserer besøg på vores side så vi sikrer, at siden hele tiden forbedres, og at vores markedsføring bliver relevant for dig. Hvis du giver dit samtykke, så tillader du, at vi sætter cookies (enten i form af egne cookies og/eller fra tredjeparter), og at vi behandler de personoplysninger, som indsamles via de cookies. Du kan læse mere om cookies i vores cookiepolitik her hvor du også altid har mulighed for at trække dit samtykke tilbage.

Herunder kan du vælge cookies til eller fra. Navnet på de forskellige typer af cookies fortæller, hvilket formål de tjener.

KARL SCHMIDT-ROTTLUFF. AQUARELLE.

KARL SCHMIDT-ROTTLUFF (1884-1976)

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es vor allem Karl Schmidt-Rottluff, der sich der Technik des Aquarells besonders intensiv zuwandte und ihr zu neuer Bedeutung verhalf. Die Auswahl von rund 250 Aquarellen für diesen Band und der begleitende Text, der die Werke in den geschichtlichen Hintergrund einbettet und stilistische Aspekte erläutert, bietet einen umfassenden Überblick über das Aquarellschaffen des Künstlers.

Im Gesamtwerk Schmidt-Rottluffs nimmt das Aquarell eine führende Rolle ein. Unter allen Techniken, denen sich der Künstler im Laufe seines Lebens widmete, ist es die einzige, die sich in seinem Werk lückenlos verfolgen lässt: von etwa 1903, als er, damals noch Schüler in Chemnitz, seine ersten freien Aquarelle schuf bis Anfang der 1970er Jahre, als er mit ihnen sein Lebenswerk beschloss. Die Entwicklung seiner Kunst, seines Expressionismus, die ihre Innovation aus einer grundlegenden Aus­einandersetzung mit Tradition und Moderne schöpft, spiegelt über die Jahrzehnte nicht nur das unmittelbar Erlebte und zeigt Objekte des individuellen Interesses, sondern verweist zugleich auf richtungsweisende Phänomene in der Kunst und politische Veränderungen in Deutschland.
Exemplarisch zeigen die für diese Publikation ausgewählten Werke Stationen seines Lebenswegs und Höhepunkte seiner künstlerischen Entwicklung: von der kraftvoll emotionsgeladenen Ausdrucksweise des Frühwerks über die eindringlich entrückten Naturschilderungen in den 1930er und 1940er Jahren bis zu den leuchtend transzendent verklärten Arbeiten der späten Jahre. Immer wieder hat Karl Schmidt-Rottluff besonders im Aquarell zu authentischem Ausdruck dessen gefunden, was er sah und was ihn berührte. Als Gründungsmitglied der »Brücke« schätzte er die schnelle Handhabung der Technik bei der unmittelbaren Umsetzung einer Bildidee, als »Magier der Farben« ihre lichte Transparenz.


 

Pris ved 1 399,00 DKK

Emne Ekspressionisme
Kunstner SCHMIDT-ROTTLUFF, Karl
Forfatter Christiane Remm
Sprog Tysk tekst
Illustrationer 287 ill. i farver
Format / Sideantal 27 x 23 cm / 300 sider
Udgivelsesår 2013
Indbinding indbundet
Forlag Hirmer Verlag
Antikvarisk
Antal
Køb
ISBN 9783777441818
Lev. 3 dage

KARL SCHMIDT-ROTTLUFF (1884-1976)

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es vor allem Karl Schmidt-Rottluff, der sich der Technik des Aquarells besonders intensiv zuwandte und ihr zu neuer Bedeutung verhalf. Die Auswahl von rund 250 Aquarellen für diesen Band und der begleitende Text, der die Werke in den geschichtlichen Hintergrund einbettet und stilistische Aspekte erläutert, bietet einen umfassenden Überblick über das Aquarellschaffen des Künstlers.

Im Gesamtwerk Schmidt-Rottluffs nimmt das Aquarell eine führende Rolle ein. Unter allen Techniken, denen sich der Künstler im Laufe seines Lebens widmete, ist es die einzige, die sich in seinem Werk lückenlos verfolgen lässt: von etwa 1903, als er, damals noch Schüler in Chemnitz, seine ersten freien Aquarelle schuf bis Anfang der 1970er Jahre, als er mit ihnen sein Lebenswerk beschloss. Die Entwicklung seiner Kunst, seines Expressionismus, die ihre Innovation aus einer grundlegenden Aus­einandersetzung mit Tradition und Moderne schöpft, spiegelt über die Jahrzehnte nicht nur das unmittelbar Erlebte und zeigt Objekte des individuellen Interesses, sondern verweist zugleich auf richtungsweisende Phänomene in der Kunst und politische Veränderungen in Deutschland.
Exemplarisch zeigen die für diese Publikation ausgewählten Werke Stationen seines Lebenswegs und Höhepunkte seiner künstlerischen Entwicklung: von der kraftvoll emotionsgeladenen Ausdrucksweise des Frühwerks über die eindringlich entrückten Naturschilderungen in den 1930er und 1940er Jahren bis zu den leuchtend transzendent verklärten Arbeiten der späten Jahre. Immer wieder hat Karl Schmidt-Rottluff besonders im Aquarell zu authentischem Ausdruck dessen gefunden, was er sah und was ihn berührte. Als Gründungsmitglied der »Brücke« schätzte er die schnelle Handhabung der Technik bei der unmittelbaren Umsetzung einer Bildidee, als »Magier der Farben« ihre lichte Transparenz.